Ayako IMAMURA 今村彩子

I Quit, Being “Friends”

友達やめた。

Nippon Docs   ¾ 

Ayako IMAMURA, die seit ihrer Geburt gehörlos ist, richtet den Fokus in ihrem neuen Dokumentarfilm auf den emotionalen Konflikt mit ihrer Freundin Ma-chan, die aufgrund ihres Asperger-Syndroms Probleme im direkten Umgang mit Menschen hat. Die beiden geraten oft wegen trivialer Dinge aneinander. Obwohl Ayako glaubt, sie würde Ma-chan verstehen, ist sie von dieser tief im Inneren genervt. So fragt der Film danach, wie Menschen auf ehrliche Weise miteinander kommunizieren können und was Freundschaft bedeutet.

友達やめた。
Tomodachi yameta.

Japan 2020

84 Minuten

Produktion
Studio AYA

Weltvertrieb
Geta Films

Über Ayako IMAMURA
今村彩子

Die in Nagoya geborene Ayako IMAMURA studierte Gebärdensprache an der Aichi University sowie Film und Gehörlosenkultur an der California State University. Seit 2001 dreht sie Dokumentarfilme über das Leben und den Alltag gehörloser Menschen. In Vorträgen und selbst organisierten Filmvorführungen macht sie auf die Diskriminierung von Gehörlosen in Japan aufmerksam. Außerdem unterrichtet sie an japanischen Universitäten Gebärdensprache. Bei Nippon Connection wurden ihre Dokumentarfilme THE CONNECTING BRIDGE (2013 / NC ’14) und START LINE (2016 / NC ’17) gezeigt.

Festivalpartner