Akihiko YANO 矢野瑛彦

yes, yes, yes

Nippon Visions   ½ 

Als bei Sayuri eine tödliche Krankheit diagnostiziert wird, verliert ihre vierköpfige Familie den Boden unter den Füßen. Während die Mutter sich mit dem Unvermeidlichen auseinandersetzt, suchen ihr Mann und die beiden Kinder ihren ganz eigenen Umgang mit der Trauer, an der die Familie bald zu zerbrechen droht. Trotz des düsteren Themas ist Akihiko YANO mit YES, YES, YES vor allem ein Film über das Leben gelungen – inszeniert in nüchterner Schwarzweiß-Fotografie, die alle Aufmerksamkeit auf das eindrucksvolle und ergreifende Schauspiel der Darsteller*innen lenkt.

Japan 2021

75 Minuten

Regie
Akihiko YANO

Drehbuch
Akihiko YANO

Kamera
Akihiko YANO

Über Akihiko YANO
矢野瑛彦

Akihiko YANO, 1985 in der Präfektur Miyazaki geboren, studierte Film am ENBU Seminar bei Kazuyoshi KUMAKIRI. Mit seinem Abschlussfilm IMAGINE präsentierte er 2010 sein Regiedebüt. Anschließend arbeitete er zunächst beim Fernsehen, bevor er eigene, unabhängig produzierte Filme drehte. Sein Langfilmdebüt WHITE PALETTE (2013) wurde auf dem Fukuoka Independent Film Festival mit dem Encouragement Award ausgezeichnet. Neben seiner Arbeit als Regisseur ist er auch Fotograf.

Festivalpartner