Nobuhiko OBAYASHI 大林宣彦

Casting Blossoms To The Sky

この空の花−長岡花火物語

Nippon Cinema   ª 

Seit 1947 wird in Nagaoka mit einem Feuerwerk der Opfer des Luftangriffs von 1945 gedacht. Dieses Symbol für Frieden und Hoffnung machte auch nach dem großen Hanshin-Erdbeben in Kobe sowie jüngst in der Tohoku-Region den Menschen Hoffnung und Mut. Altmeister Nobuhiko OBAYASHI nutzt dieses Feuerwerk als Inspiration für einen vielschichtigen, lebendigen Film über Japans Nachkriegsgeschichte, der halb dokumentarisch zahlreiche Kriegs- und Katastrophenschicksale miteinander verbindet. In einem rasanten Tempo klärt der Film gleichermaßen auf und prangert an, um schließlich das unfassbare Grauen des Krieges auf atemberaubende Weise zu versinnbildlichen.

この空の花−長岡花火物語
Kono sora no hana: Nagaoka hanabi monogatari

Japan 2011

160 Minuten

Über Nobuhiko OBAYASHI
大林宣彦

Nobuhiko OBAYASHI wurde 1938 in Onomichi (Präfektur Hiroshima) geboren. Nachdem er in den 1960er Jahren zahlreiche Experimentalfilme gedreht hatte, setzte er 1977 sein kommerzielles Spielfilmdebüt um: den Horrorfilm HOUSE (NC ’12 und NC ’20), der heute als Kultklassiker gilt. Für SADA gewann er 1998 bei der Berlinale den FIPRESCI-Preis. In seinem Werk setzte er sich immer wieder mit dem Alltag zu Kriegszeiten auseinander, so auch in CASTING BLOSSOMS TO THE SKY (NC ’12), SEVEN WEEKS (NC ’15) und HANAGATAMI (NC ’18). Neben seinen Arbeiten für das Kino verwirklichte er über 3.000 Werbespots mit internationalen Schauspieler*innen. Er verstarb am 10. April 2020.

Festivalpartner