Yonghi YANG ヤンヨンヒ(梁英姫)

Sona, The Other Myself

Nippon Digital   ½ 

Yonghi YANG lebt mit ihren Eltern in Japan, ein Teil ihrer koreanischen Familie ist jedoch zurück nach Nordkorea ausgewandert. Der Film beschäftigt sich mit dem in Nordkorea lebenden Teil ihrer Familie, ihren Brüdern und insbesondere ihrer jungen Nichte Sona, sowie YANGs Bemühungen, die Beziehung zu ihnen aufrechtzuerhalten. Seit Veröffentlichung ihres letzten Dokumentarfilms DEAR PYONGYANG ist YANG die Einreise nach Nordkorea verboten worden, auch von dieser Trennung erzählt der Film.

Japan, Südkorea 2009

82 Minuten

Regie
Yonghi YANG

Kamera
Yonghi YANG

Produktion
ZIO Entertainment

Weltvertrieb
ZIO Entertainment

Über Yonghi YANG
ヤンヨンヒ(梁英姫)

Yonghi YANG wurde 1964 in Osaka als Koreanerin der zweiten Generation geboren. Sie studierte koreanische Literatur an der Korea University in Tokio und Medienwissenschaft in New York. Sie arbeitete als Lehrerin, Schauspielerin, Radiomoderatorin und TV-Auslandsreporterin. Seit 1995 inszeniert sie Dokumentarfilme. Ihr Spielfilmdebüt OUR HOMELAND (NC ’12) drehte sie 2012. Ihre Filme wurden bei vielen internationalen Filmfestivals gezeigt und ausgezeichnet. SOUP AND IDEOLOGY (2021 / NC ’23) ist nach den Dokumentarfilmen DEAR PYONGYANG (2005 / NC ’06) und SONA, THE OTHER MYSELF (2009 / NC ’10) der letzte Teil einer Trilogie über ihre koreanischstämmige Familie.

Festivalpartner